Heinsberger Land

Heins – der Blog

Geschichten aus dem Heinsberger Land

Kontakt
Der Hohbruch – ein kleines Naturschutzgebiet (NSG)

In der Heinsberger Region gibt es viele Naturschutzgebiete. Eines davon ist das NSG Hohbruch, ein kleines Naturschutzgebiet tief im Westen der Region, westlich des Ortes Schalbruch im Selfkant. Es ist mit 32,20 ha Größe ein relativ kleines Gebiet, was jedoch viel zu bieten hat. Als Hobby-Naturfotografin habe ich bereits Vieles entdecken und fotografieren dürfen. Es ist die Artenvielfalt, die dieses Naturschutzgebiet uns schenkt, was es so wertvoll macht. Libellen, Schmetterlinge, Singvögel etc. finden hier einen optimalen Lebensraum. Im Winter dienen die Feuchtwiesen als Rastorte für Wildgänse und Silberreiher.
Wer mit offenem Herzen und offenen Augen der Natur begegnet, wird feststellen, dass es gerade diese für uns alltäglich und selbstverständlich gewordenen Dinge sind, die uns wieder in die richtige Balance im Leben zurückrufen und dass es die Augenblicke des Innehaltens und der Ruhe sind, die den Geist, die Seele und den Körper neue Kraft schöpfen lassen.
Mit meinen Bildern auf meiner Homepage www.naturfotografie-fiorone.de versuche ich nicht nur den Touristen, sondern auch den Menschen vor Ort zu zeigen, in welchem für sie selbstverständlich gewordenen Naturparadies sie leben. Dieses gilt es zu schützen. Wir Menschen sind nicht von der Natur ausgekoppelt, sondern wir gehören dieser Natur an. Wir stammen aus ihr, wir sind aus ihr geboren und entstanden.
Ich begegne hier vielen Wanderern und Fahrradfahrern. Durch das NSG Hohbruch führt ein Teil des Pieterpads, einer der bekanntesten Fernwanderwege der Niederlande, und ein weit verzweigtes Fahrradwegenetz, wie beispielsweise die West-Bike-Route. Ab und an würde es gut tun, einfach einmal stehen zu bleiben und sich umzuschauen, einfach so … Manchmal sind diese Momente wertvoller und intensiver als „Weltrekorde“ aufzustellen, wie viele km man am Tag geschafft hat …

Die Bänderschnecke & der Grashalm

 

Bunte Vielfalt: Klatschmohn, Gräser & Kamille

 

Ein Höckerschwanpärchen auf der Feuchtwiese (im Winter)

 

Wie kleine Leuchtkugeln – Der Löwenzahn/Pusteblumen

 

Die Nachtigall

 

Gräser im Licht – der Fuchsschwanz

 

Der Silberreiher

 

Ein Kohlweißling

 

Eine Heidelibelle ruht sich aus

von Emanuela Fiorone
www.naturfotografie-fiorone.de
Das könnte Sie auch interessieren:
 
Mit dem Bike unterwegs – Grenzen „erfahren“
 
Der Traum vom Fliegen …
 
Auf den Spuren der Müller mit Wasser und Wind
Kommentar verfassen
Name *
E-Mail *
Webseite


Ihr Name*:


Ihr E-Mail-Adresse*:


Ihre Webseite:


Kommentare
Zu diesem Beitrag liegen noch keine Kommentare vor.
Schließen
rfwbs-slide